• Präsentation

    Aufgrund verfassungsrechtlicher Bedenkenm gerät das Projekt einer großen Reform der Sekundarschule in Verzug: Die Bestimmung der Bildungsziele aller Fächer ist Voraussetzung für ein Vorankommen. Dennoch gibt es Bestrebungen, dort strukturelle Anpassungen vorzunehmen, wo sie unabdingbar sind, z.B. in der Unterstufe des enseignement secondaire technique.

  • Reform des "cycle inférieur" des "enseignement secondaire technique"

    La réforme du cycle inférieur de l'enseignement secondaire technique

    Das Reformprojekt der Unterstufe (7e-9e) des enseignement secondaire technique, wie es im Rahmen der Sekundarschulreform („réforme lycée“) angedacht war, wird überarbeitet. Dabei sollen u.a. die positiven und negativen Erfahrungen, die im Rahmen des PROCI-Projektes gemacht wurden, mit einfließen. Überdies muss dafür Sorge getragen werden, dass fließende Übergänge zwischen den verschiedenen Schultypen (enseignement secondaire und enseignement secondaire technique) und zwischen Grund- und Sekundarschule sowie von der Unter- in die Mittelstufe gewährleistet sind.

  • Reform des "régime préparatoire"

    Die Zahl der Schüler, die in das régime préparatoire orientiert werden, nimmt kontinuierlich zu. Die Heterogenität der Schülerinnen und Schüler und ihrer Profile ist dabei groß: Von punktuellen Defiziten in den Sprachen bis hin zu Verhaltensauffälligkeiten sieht das régime préparatoire sich mit einer Vielfalt an Herausforderungen konfrontiert. Eine stärkere Differenzierung des schulischen Angebots soll dabei helfen, dieser Diversität Rechnung zu tragen.