• Präsentation

    Zwischen einem und vier Jahren fällt Kindern das Sprachenlernen besonders leicht. Um sie auf ein Leben in einer mehrsprachigen Gesellschaft vorzubereiten, muss dieser Zeitraum genutzt werden; durch einen kostenfreien Zugang zu einer multilingualen Sprachförderung im Kleinkindalter, aber auch durch ein qualitativ hochwertiges Angebot in der éducation précoce und im cycle 1.1/1.2. Junge Kinder werden bereits frühzeitig an die Mehrsprachigkeit unseres Landes herangeführt werden. Um dies zu ermöglichen, werden neue didaktische Konzepte mit entsprechenden Materialien entwickelt und erprobt und Fortbildungsmaßnahmen für Lehrer und Erzieher aufgestellt.

  • Evaluation der éducation précoce

    Evaluation de l’éducation précoce

    Die Evaluation der éducation précoce, ein Kooperationsprojekt zwischen dem Bildungsministerium und der Universität Luxemburg wird wichtige Resultate und Erkenntnisse dazu liefern, wie Sprachförderung in Zukunft besser gestaltet werden kann. Im Zentrum der Überlegungen steht dabei auch, wie in Zukunft mit den sprachlichen Vorkenntnissen der Kinder umgegangen werden soll.

  • Sprachkompetenzen in der Vorschule ("éducation précoce") und im Zyklus 1.1/1.2 der Grundschule

    Le développement langagier à l’éducation précoce et au cycle 1.1 et 1.2 de l’enseignement fondamental

    Bereits heute wird in der éducation précoce und im weiteren Verlauf des cycle 1 wert auf Sprachentwicklung und Sprachenförderung gelegt. Dies soll in Zukunft noch systematischer geschehen. Vor allem sollen die Jahre bis zum zweiten Zyklus der Grundschule dazu genutzt werden, um Kinder auf spielerische und kommunikative Art und Weise an die Dreisprachigkeit unseres Landes heranzuführen.

  • Neue Aus- bzw. Fortbildungsangebote

    De nouvelles formations initiales et continues

    Spezialisierte Module für die Aus- bzw. Fortbildung werden ausgearbeitet, u.a. in Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrern aus den Luxemburger Schulen und der Universität Luxemburg. Dadurch werden die Lehrkräfte bei der Sprachenförderung unterstützt.

  • Lehrmittel

    Matériels pour enseignants

    Die Umsetzung der Sprachenförderung wird dadurch ermöglicht werden, dass entsprechendes, auf den Luxemburger Kontext hin angepasstes, didaktisches Material entwickelt wird. Arbeitsgruppen des Ministeriums arbeiten an dessen Entwicklung und Erprobung.