• Präsentation

    Die Herausforderung, die Schule zukunftsfähig zu machen, ist eng verknüpft mit der Art und Weise, wie Schule mit dem Phänomen der Kommunikations- und Informationsmedien umgeht. Um Chancengerechtigkeit zu wahren, gilt es, allen Schülerinnen und Schülern Zugang zu TIC-Werkzeugen zu ermöglichen, um das Potential dieser Werkzeuge so zu nutzen, dass sie unterschiedlichen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler gerecht werden. Die Schlüsselkompetenzen sind Kommunikation, Dokumentieren, Kooperation, Kreativität und kritisches Denken.

    Denn: es gilt, die Jugend auf einen Arbeitsmarkt vorzubereiten, der so heute noch nicht existiert, in dem digitale Medien aber sicherlich eine entscheidende Rolle spielen werden. Schülerinnen und Schüler müssen also an diese Techniken herangeführt werden, der Gebrauch derselben muss Eingang in die Lehrpläne finden. Um die nächste Generation auf ihre Zukunft vorzubereiten, wurde eine Gesamtstrategie mit unterschiedlichen Schwerpunkten entwickelt, die sowohl die formale wie die non-formale Bildung umfasst. Diese wurde im Frühjahr 2015 vom Minister vorgestellt.

  • MathemaTIC

    MathemaTIC ist ein virtuelles Lernumfeld, in dem Schülerinnen und Schüler innerhalb und außerhalb der Schule selbstständig oder unter Anleitung Mathematik lernen können. Die Plattform unterstützt, individualisiert und ist mehrsprachig angelegt. Zudem ist sie auf den Luxemburger Kontext zugeschnitten, da sie sich strikt am plan d’études der Grundschule orientiert.

  • eduSphere

    Das Projekt eduSphere wurde ins Leben gerufen, um eine neue digitale Lern- und Unterrichtsumgebung zu entwickeln und zur Verfügung zu stellen, die an die Herausforderungen der Schule und des Unterrichtens im 21. Jahrhundert angepasst ist. eduSphere erlaubt es, mit den Entwicklungen im Bereich der Kommunikation und Pädagogik Schritt zu halten.

  • BEE SECURE

    Die Initiative BEE SECURE begreift sämtliche Aktionen im Bereich der Sensibilisierung für eine sicherere Benutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien durch Kinder und Jugendliche. So findet man hier z.B. eine Seite für Kleinkinder ab 3 Jahren, auf der diese spielerisch erste und sichere Erfahrungen mit dem Medium Internet machen können, oder Links zu anderen Kampagnen zum Thema. Darüber hinaus gibt es auch einige helplines.

  • Digital Classroom

    Digital classroom

    Schule ist in der Pflicht, Schülerinnen und Schüler auf einen Arbeitsmarkt und eine Gesellschaft vorzubereiten, in denen digitale Minimalkompetenzen vorausgesetzt werden. Menschen müssen sowohl im professionellen als auch privaten Leben mit neuen Medien umgehen können. Sind die Voraussetzungen gegeben, können sie am digitalen Leben teilhaben, und Medien kreativ und produktiv nutzen. Ab dem Schuljahr 2015/16 stellt das Ministerium allen Schülerinnen und Schülern sowie den Mitarbeitern der nationalen Bildung das Office 365 Software-Paket unentgeltlich zur Verfügung.

  • Mobile Learning

    Bevor massiv in die Anschaffung von digitalen Medien investiert wird, werden in einer Reihe von Klassen tablet-Projekte durchgeführt. In diesen Klassen erhalten Schülerinnen und Schüler ihr eigenes tablet, das dann möglichst gewinnbringend in den Unterricht eingebunden werden soll. Daneben gibt es aber für Unterrichtende auch die Möglichkeit, tablets für die eigene Klasse auszuleihen. Aus all diesen Erfahrungen sollen dann Schlüsse gezogen werden.

  • BEE CREATIVE

    Bei BEE CREATIVE geht es darum, ein Netzwerk an makerspaces zu flechten. Ein makerspace ist ein Ort, an dem es vieles zu entdecken gibt, der aber vor allem die Kreativität junger Menschen anspornen und unterstützen soll, die gerne ihre eigenen digitalen Instrumente und Werkzeuge  entwickeln. Im Laufe von 2015/16 werden insgesamt 5 makerspaces eröffnet: zwei in der Stadt, einer in Ettelbrück und zwei in Esch/Alzette. Erhofft wird sich, dass hier auch Unternehmergeist gefördert werden kann.